Newsblog

Sektion SONSOL: Repression ist überall - Solidarität mit den Protesten in Griechenland


Zum Mord am 15-jährigen Andreas Grigoropoulos in Athen und den andauernden Protesten erklärt die HI Sektion Sonne und Solidarität:

"Die Sektion SONSOL verurteilt den Mord von Athen aufs Schärfste und erklärt sich solidarisch mit den Protestierenden in Griechenland und ganz Europa. Auch wenn in Deutschland schon lange kein Demonstrant mehr erschossen wurde, so werden auch hier die Befugnisse der Polizei und Geheimdienste immer weiter ausgebaut und beständig neue Grenzen der Repression ausgelotet. Die massiven Grundrechtsdemonstrationen der letzten beiden Jahre haben dies thematisiert und kritisiert.

Auch wenn die Übergriffe der Polizei hier nicht vergleichbar mit dem Mord von Athen sind, so haben sie doch die gleiche, nicht hinnehmbare Stoßrichtung. Ob Demonstranten, die gegen Nazis protestieren mit Wasserwerfern von der Straße gespült werden, das Demonstrationsrecht zunehmend ausgehöhlt wird oder Razzien gegen linke Projekte durchgezogen werden – immer handelt es sich um staatliche Repression. Die Gewalttäter in Uniform haben nichts zu befürchten, wie der Freispruch der Dessauer Polizisten beweist.

Dabei wird der Repressionsapparat immer weiter ausgebaut, sogar das Militär soll gegen die Bürger eingesetzt werden. Dies ist auch vor dem Hintergrund der Krise des Kapitalismus und mit ihm einhergehend mit den immer schlechter werdenden Arbeitsbedingungen zu sehen. SONSOL ruft alle dazu auf, sich an den Protesten gegen die Polizei in Griechenland und gegen Repression weltweit zu beteiligen.“

Termine:
Solidemos:
München | 11.12. | 8:30 - 13 Uhr, Tram 18 - Haltestelle Holbeinstraße
München | 11.12. | 18:15 Uhr, Richard-Strauss-Brunnen
Frankfurt am Main | 11.12. | 22:30 Uhr, KOZ/Uni Campus Bockenheim
Berlin | 12.12. | 19 Uhr, Kottbusser Tor

Mehr Infos:
Indymedia: Polizei erschießt Jugendlichen
grecia-libertaria.blogspot.com (Spanish)

Foto: murplejane@Flickr


Migrationsspecial @ Hedonisten Bar, Zielona Gora, Berlin Fhain

Donnerstag, 27.11.2008 - 20:00 - 01:00

Flüchtlingshilfe?! Migration??!! Was hat das mit Hedonismus zu tun? Wir
sind für Freiheit und Genuss für alle Menschen, leider wird diese Vision
unter anderem durch die Festung Europa massivst untergraben. Wie arm und
unsexy Berlin ohne die kulturellen Übernahmen durch Menschen aus
anderen Kulturkreisen wäre, versuchen wir heute abend mit einem kleinen
Kulturprogramm zu zeigen:

Das Programm:
Kurzfilme — 100 Sekunden rund um das Thema MultiKulti
Cabaret der S.K.E.T. (Schnelle Kulturelle Eingreif Truppe)
Cigir Oezyurt mit Liedern die das Herz öffnen (und nicht nur das)

Die HI, Sektion Berlin, möchte mit diesem Abend auf die Arbeit von
Grenzenlos! und der Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und
MigrantInnen in Berlin-Kreuzberg aufmerksam machen:

http://grenzen-los.eu
http://www.kub-berlin.org

Der Eintritt ist wie immer frei.

Stadtteilladen Zielona Gora
Grünberger Str. 73
am Boxi, Fhain
Berlin


Berlin: 13.11. Wii Zockerabend @ Zielona Gora

Zuckende Körper, ekstatische Bewegungen -- sieht durch das Fenser aus
wie eine von diesen Techno-Partys. Läge ja nicht so ferne (und machen
wir bestimmt auch bald mal wieder), diesmal ist der Grund aber eine
dieser bewegungssensiblen Spielkonsolen. Ein Beamer, acht Pads -- und
eine Kamera, die euch beim Zocken beobachtet. Kommt vorbei --
Donnerstag, 13.11. ab 21:00 in der HedoBar.

Zielona Gora, Grünberger Str. 73, Fhain (am Boxhagener Platz).


Berlin, Donnerstag 23.10.: HI Berlin zeigt den Film "Edge City" @ Zielona Gora

Die HI Berlin zeigt den Film "Edge City" am Donnerstag, 23. Oktober im Zielona Gora, Grünberger Str. 73, Fhain (am Boxhagener Platz).

Donnerstag 23. Oktober, 20:30 Uhr.

Anschließend gibt es ein Gespräch mit den Regisseuren. Eintritt ist wie immer frei.
Wir danken gop03.de für die freundliche Unterstützung.

Edge City

Dokumentarfilm
D 2007, 97 min, 35 mm, Farbe
Englisch mit deutschen Untertiteln.

USA 1964. Der junge Autor Ken Kesey schreibt seinen Debutroman 'Einer flog übers Kuckucksnest' und wird nebenbei zu einem der ersten Versuchskaninchen des militärischen Drogentestprogramms MK-ULTRA. In einer der Kapseln befindet sich LSD 25 – für Kesey eine Erfahrung, die nicht nur ihn für immer verändert. Er reist mit einer Gruppe von Freunden unter dem Namen ‚The Merry Pranksters’ in einem grell-bemalten Schulbus durch die Staaten und begründet damit den Beginn der amerikanischen Gegenkultur und Hippiebewegung. Es folgte eine Reihe legendärer Multi-Media Events unter dem Titel ‚Cool Aid Acid Tests’, die die Möglichkeiten eines alternativen Lebensstils einmal quer durch die USA trugen.

Mehr zu den Merry Pranksters gibts bei Wikipedia.


Berlin: Mehrere Zehntausend auf Demo "Freiheit statt Angst"

Mehrere Zehntausend Menschen haben am vergangenen Samstag für Freiheit, Grundrechte, Datenschutz und Privatsphäre demonstriert. Es war die größte Demonstration zu diesem Thema, die je in der Bundesrepublik Deutschland stattgefunden hat. Die Demo war Teil eines weltweiten Aktionstages, allein in Deutschland beteiligten 117 Gruppierungen am Bündnis. Auch in Den Haag, Prag, Sofia, Skopje und vielen anderen Städten gingen Menschen für ihre Freiheit auf die Straße.

Die Berliner Sektion der Hedonistischen Internationale und die Sektion Aluistische Alternative waren mit einem Wagen bei der Demo dabei. Vielen Dank an dieser Stelle an alle, die das möglich gemacht haben!

Mehr Links und Infos:

>>> Redebeitrag der HI

Presse über die Demo:
>>> Heise.de
>>> Neues Deutschland
>>> Weitere Artikel, Fotos, Videos im Pressespiegel des AK Vorrat


Sektion "Hedonist In. Wendland": Aktionen und eigener Blog

Die Sektion "Hedonist In. Wendland" hat jetzt einen eigenen Blog. Ihr könnt alle aktuellen Infos unter http://hedonistinwendland.wordpress.com/ bekommen.

Für den nächsten Castor-Transport vom 6. -10. November plant die Sektion zahlreiche Aktionen und freut sich über tatkräftige Unterstützung.


HI Sektion Kassel & Göttingen: Party - Arschwackeln gegen Rechts


Kasseler und Göttinger Hedonist_innen rufen am Samstag den 15. November ab 23 Uhr zum "Arschwackeln gegen Rechts" im Kasseler Schlachthof ( Mombachstraße 12), auf.

DJane Soumya (Rai&nB/ Zouk)
DJane Cutwalk und der "zwei50er" (I love Hip Hop-Party, Kassel)
mit Begleitung von Soulsister Tabea

Electro gespielt von:
kim liong (microclubbing, Göttingen)
dachgeschoss (durch:und:durch, Göttingen)

Der Eintritt wird der Kasseler Antifa und einer antirassistischen Kampagne gespendet.


Berlin: Demo 11. Oktober "Freiheit statt Angst"

Update: Mehrere Zehntausende Teilnehmer auf Demo in Berlin, 3000 in Den Haag, 1000 in Prag // Infos z.B. hier. // Mehr bald.


Die Berliner Sektion der Hedonistischen Internationale ruft auf, erneut den Überwachungsfreaks in Staat und Wirtschaft entgegen zu tanzen. Ob Biometrische Pässe, Vorratsdatenspeicherung, Verfolgung von Filesharern, Fingerabdrücke, Flugdatenaustausch, das Ende des Bankgeheimnis, Kameras überall, Ausweitung von Gentests, mangelnde Privatsphäre von HartzIV-Beziehern, überwachende Gesundheitskarten, die Privatisierung von Gefängnissen, Steuer-IDs, immer neue Datenbanken wie die Einlader-Datei für Menschen, die mehr als 5 visumspflichtige Leute in zwei Jahren einladen und jetzt obendrauf auch noch die Bundeswehr im Innern... es gibt sehr viel zu tun um Grundrechte zu erhalten und Freiheiten endlich wieder auszubauen. Kommt zur Demo!

Auf dem Wagen der Hedonistischen Internationale spielen Peer Gregorius, Robosonic & Drama Nui.

Neben der Berliner Sektion der Hedonistischen Internationale ruft eine Sektion "Aluistische Alternative" dazu auf, sich beim sogenannten ALU-Block zu beteiligen. Zum Schutz vor freiheitsfeindlicher Strahlung und Überwachungs-Smog empfiehlt die Sektion das Tragen von Alu-Hüten und Alu-Kleidung.

Mehr Infos zum ALU-Block gibt es auf der Webseite der Aluistischen Alternative:
http://aluisten.blogsport.de

Am Samstag, den 11. Oktober um 14 Uhr ab Alexanderplatz.

Infos zur Demo: www.freiheitstattangst.de


Sektion SONSOL: Auflagen gegen Nachttanzdemo in Frankfurt sind weiterer Versuch das Demonstrationsrecht auszuhöhlen

Zu dem Versuch von Stadt und Polizei in Frankfurt die diesjährige Nachttanzdemo mit Auflagen und Einschränkungen zu behindern, erklärt die Sektion „Sonne und Solidarität“:

Die Frankfurter Nachttanzdemo wird seit 1995 von unterschiedlichsten Gruppen - vom ASta der TU Darmstadt über das Gathering of Tribes bis hin zu verschiedenen Antifagruppen - veranstaltet um in Frankfurt für Freiräume und Subkultur zu demonstrieren.

In diesem Jahr versucht die Stadt Frankfurt die Demonstration mit Auflagen zu behindern. So soll die Nachttanzdemo nicht durch die Innenstadt laufen dürfen und die Route verkürzt werden. Darüber hinaus fordert die Polizei, dass jeder Wagen einen Wagenverantwortlichen stellen soll, dessen Personalien aufgenommen werden.

„Wir sehen das als einen weiteren nicht hinnehmbaren Versuch an, das Demonstrationsrecht auszuhöhlen“ sagt Georgy Schwurnoff von der Sektion „Sonne und Solidarität“ in der Hedonistischen Internationalen.

Der Sprecher der Sektion machte weiterhin klar, dass Einschränkungen, Auflagen und Demonstrationsverbote – egal wo sie ausgesprochen werden – eines der grundlegendsten Rechte der Menschen verletzen. „Wir fordern Stadt und Polizei Frankfurt deshalb auf die Auflagen bedingungslos zurückzunehmen und diese wichtige Demonstration nicht weiter mit fadenscheinigen Argumenten unmöglich zu machen.“

Die Nachttanzdemo hat Klage gegen die Auflagen beim Verwaltungsgericht eingelegt und bekräftigt, dass die Nachttanzdemo im Notfall auch ohne Duldung durch Stadt und Polizei stattfindet.

Am Montag, den 29.9. findet um 11 Uhr eine Pressekonferenz des Bündnisses im Cafe Kurzschlusz in der Fachhochschule Frankfurt am Nibelungenplatz statt. Die Nachttanzdemo beginnt am 2. Oktober um 21 Uhr am Frankfurter Südbahnhof.

Die Sektion "Sonne und Solidarität" freut sich, wenn weitere Sektionen der HI sich dieser Erklärung anschließen würden.

Weitere Infos: http://nachttanzdemo2008.blogsport.de


Syndicate content